Die Deutsche Sozial-Kulturelle Gesellschaft ist die Organisation der in Breslau und Umgebung lebenden Deutschen Minderheit.

Niemieckie Towarzystwo Kulturalno-Społeczne we Wrocławiu jest organizacją skupiającą Niemców mieszkających we Wrocławiu i okolicy.
Breslau sehen
Geschrieben von: Janusz Kamiński, Mittwoch, den 01. Juni 2011 um 10:08 Uhr

„Breslau – Stadt der Begegnung“

– mit diesem Slogan wirbt die Stadt für sich. Und Breslau ist wahrhaftig ein Treffpunkt in vielerlei Hinsicht in Gegenwart als auch in der Vergangenheit. Breslau zählt mit ca. 630.000 zu einer der größten Städte Polens. Nach wie vor zeugt die Stadt von ihrer bewegenden Geschichte, hat sich aber von den Folgen des zweiten Weltkriegs und dem Kommunismus in Polen gut erholt und sich wieder zu einer lebendigen, offenen Stadt voller Sehenswürdigkeiten und kultureller Ereignisse entwickelt.

Schon seit jeher treffen in Breslau verschiedene Kulturen aufeinander. Die Stadt wurde im 9. Jahrhundert erstmals unter dem Namen Wratislaw oder Wrotzislawa erwähnt. Der Name der Stadt lässt sich auf den böhmischen Herzog Vratislav I. zurückführen. Breslau gehörte im Lauf seiner Geschichte zum polnischen Königreich unter der Piasten, zum Herzogtum Böhmen, stand unter der Herrschaft der Habsburger und später der Preußen. Die Stadt war bis zum Ende des zweiten Weltkriegs die meiste Zeit deutsch. Nach der schrecklichen Herrschaft der Nationalsozialisten wurde die Region Schlesien und somit auch Breslau auf Beschluss der Potsdamer Konferenz von 1945 Polen zugesprochen. In Folge davon wurden die deutschen Breslauer aus der Stadt vertrieben und aus den ehemaligen polnischen Ostgebieten wurden Polen nach Breslau zwangsumgesiedelt, sodass Breslau innerhalb weniger Jahre zu einer polnischen Stadt wurde.

Heute ist Breslau eine Stadt mit Flair, die sowohl durch ihre wieder aufgebaute Innenstadt als auch durch viele Grünflächen entlang der Oder zum Verweilen einlädt. Darüber hinaus ist es eine Studentenstadt mit einem sehr vielseitigen kulturellen Angebot. Breslau ist auf jeden Fall immer eine Reise wert.

Sehenswertes in Breslau:

Hala Stulecia: Die Jahrhunderthalle wurde von 1911-1913 vom Architekten Max Berg erbaut. Besonders an der Halle ist die Kuppel, die mit einem Durchmesser von 65m zur Zeit der Erbauung die weltweit größte dieser Art war. In der Halle finden diverse Messen, Konzerte und andere kulturellen Veranstaltungen statt. 2006 wurde die Jahrhunderthalle zum UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

Ostrów Tumski: Ostrów Tumski ist die Dominsel, der älteste Teil von Breslau. Hier bauten die Piasten im 10. Jahrhundert die ersten Gebäude aus Holz. Später entstand die St. Martin Kapelle. Der Dom wurde im 13. und 14. Jahrhundert erbaut.

Martktplatz: Im Herzen Breslaus liegt der Marktplatz, auf dem sich auch das Rathaus befindet. Seit dem 13. Jahrhundert wurde hier Handel getrieben. Die Häuser des Platzes wurden in den Jahrhunderten immer wieder an den Stil der jeweiligen Epoche angepasst, so dass sich von Gotik bis Jugendstil alles wieder finden lässt. Der Marktplatz wurde im zweiten Weltkrieg vollkommen zerstört, konnte jedoch detailgetreu wiederaufgebaut werden.

Jüdischer Friedhof: Ein Zeugnis des jüdischen Lebens in Breslau ist der jüdische Friedhof, der im 19. Jahrhundert angelegt wurde und bis 1942 geschlossen wurde. Hier ist u. a. Ferdinand Lassalle und andere bekannte Persönlichkeiten begraben.

Bekannte Persönlichkeiten:

Edith Stein (1891-1942): geboren in Breslau, Philosophin, Nonne und Märtyrerin, 1998 von Johannes Paul II. heilig gesprochen

Ferdinand Lassalle (1828-1864): geboren in Breslau, Autor und sozialistischer Politiker, Hauptgründer der ersten sozialdemokratischen Parte, dem Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins, aus dem später die SPD hervorgegangen ist

Dietrich Bonhoeffer (1906-1945): geboren in Breslau, evangelischer Theologe, aktiv am Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime in Deutschland beteiligt

Theodor Mommsen (1817-1903): Historiker, Professor an der Uniwersytet Wrocławski, 1902 Nobelpreis für Literatur

Gerhard Hauptmann (1862-1946): in Breslau zur Schule gegangen, Autor und Dramatiker, Vertreter des Naturalismus, 1912 Nobelpreis für Literatur

Reinhard Selten (*1930): geboren in Breslau, Wirtschaftswissenschaftler und Mathematiker, 1994 Wirtschaftsnobelpreis