Die Deutsche Sozial-Kulturelle Gesellschaft ist die Organisation der in Breslau und Umgebung lebenden Deutschen Minderheit.

Niemieckie Towarzystwo Kulturalno-Spo┼éeczne we Wroc┼éawiu jest organizacj─ů skupiaj─ůc─ů Niemc├│w mieszkaj─ůcych we Wroc┼éawiu i okolicy.
Deutsche Minderheit in Polen
Geschrieben von: Janusz Kamiński, Dienstag, den 31. Mai 2011 um 17:28 Uhr

Deutsche Minderheit in Polen

logoNachdem im Jahr 1990 die deutsche Minderheit sich in vielen Bezirksorganisationen organisiert hat, wurde vereinbart eine Dachorganisation zu bilden, die sowohl vor der deutschen als auch vor der polnischen Regierung die Belange der Minderheit vertreten sollte.

Am 15. September 1990 wurde auf einer Versammlung der Vertreter der deutschen Gesellschaften in Breslau beschlossen einen Zentralrat zu bilden. Unter den Mitgliedern der Versammlung wurde das erste Pr├Ąsidium gew├Ąhlt. Zu den Personen geh├Ârten: Henryk Kroll, Karl Nossol, Friedrich Sikora, Georg Brylka und Dietmar Brehmer. Den Zentralrat hat man f├╝r ein Jahr bis zum 14. September 1991 bestimmt. Der erste Sitz des Rates war im B├╝ro in Gro├č Strehlitz.

Am 10. Juni 1991 hat ein Gr├╝ndungskomitee einen Registrierungsantrag an das Woiwodschaftsgericht in Oppeln gestellt. Zum Komitee geh├Ârten folgende Personen: Henryk Kroll, Helmut Pa┼║dzior, Georg Brylka, Friedrich Sikora und Leo Stosch. Nicht sofort wurde der Verband registriert, erst nachdem man entsprechende Unterlagen noch zureichte, hat das Gericht am 27.08.1991 beschlossen in das Register der Gesellschaften den Verband der sozial - kulturellen Gesellschaften in Polen mit dem Sitz in Oppeln einzutragen.

Georg Brylka wurde als erster Vorsitzender des Verbandes gew├Ąhlt, ihm folgte im Jahr 1994 Prof. Gerhard Bartodziej, im Jahr 2000 wurde weiter Friedrich Petrach gew├Ąhlt und ab Januar 2005 ist Henryk Kroll der VdG - Vorsitzende, dem erneut dieser Posten am 24. M├Ąrz 2007 f├╝r weitere Kadenz best├Ątigt wurde. Seit dem 11. Mai 2009 ist der neue Vorsitzende Bernard Gaida.┬á

Die Organe des Verbandes sind:
1. die Delegiertenversammlung genannt auch Verbandsrat
2. Vorstand des Verbandes der deutschen sozial - kulturellen Gesellschaften bestehend aus 8 Personen.
3. Revisionskommission, bestehend aus 3 Personen

Quelle: www.vdg.pl